Kontakt

Swap-Sätze

Was ist ein Swap oder Rollover?

Der Swapsatz wird auch als Rollover-Satz bezeichnet und ist der Tagesgeldsatz, der für das Halten offener Positionen über Nacht beim Handel mit Devisen entweder berechnet oder gezahlt wird. Der Tagesgeldsatz wird durch die Tagesgelddifferenz zwischen den beiden am Paar beteiligten Währungen bestimmt und ob es sich bei der Position um eine Kauf "Long-" oder Verkauf "Short"-Position handelt.

Eightcap ist nicht an der physischen Lieferung von Geschäften beteiligt. Daher werden alle offenen Positionen am Ende des Handelstages auf ein neues Valutadatum verschoben. Dies kann dann einer sogenannten Swap-Gebühr oder Gutschrift ausgesetzt sein.

Bestandteile der Swap-Sätze

  • Swap-Sätze werden nur angewendet, wenn Positionen über Nacht offen gehalten werden.
  • Swap-Sätze werden am Ende des Handelstages oder um 00:00 Uhr Plattformzeit angewendet.
  • Die Swap-Sätze werden in Punkten berechnet und können je nach Zinssatz der beiden Währungen positiv oder negativ sein.
  • Die Swap-Sätze werden zu jeder Handelsnacht berechnet und angewendet. Am Mittwochabend werden die Swap-Sätze jedoch mit dem Dreifachen des üblichen Satzes berechnet, um das Wochenende zu berücksichtigen.
  • Jedes Währungspaar hat seine eigene Swap-Gebühr und wird an einer Standardgröße von 1 Standard-Lot (100.000 Basiseinheiten) gemessen.

Eightcaps neueste Swap-Sätze

Informationen zu unseren aktuellsten Swap-Sätzen finden Sie im Market Watch-Bereich in unserem MetaTrader 4- oder MetaTrader 5-Handelsterminal.

Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf ein Instrument im Bereich "Market Watch" und wählen Sie dann die Option "Spezifikation" aus dem Kontextmenü. Ein neues Fenster öffnet sich, in dem verschiedene Spezifikation für Instrumente angezeigt werden, einschließlich der Long- und Short-Swap-Raten des von Ihnen ausgewählten Symbols.

FAQ

Ein Forex-Swap-Satz, auch als Rollover-Satz oder Swap bezeichnet, ist eine Gebühr, die am Ende jedes Handelstages für den offenen Handelswert gezahlt oder erhoben wird. Es ist der Zinssatz, der erhoben oder verdient wird, um Positionen über Nacht offen zu halten. Ein Swap-Satz ermöglicht die Verlängerung von Positionen in die nächste Interbanken-Sitzung, ohne diese zu schließen oder zu begleichen.

Artikel lesen

Ein Swap-Satz (auch als Rollover-Satz bezeichnet) kann angewendet werden, wenn Positionen über Nacht offen gehalten werden. Diese Zinssätze werden von Finanzinstituten ausgegeben, mit denen Broker zusammenarbeiten, und dann auf die Handelsdienstleistungen jedes Unternehmens angewendet. Für alle Handelsvorgänge, die nach Mitternacht (Plattformzeit) offen bleiben, wird der Swapsatz angewendet. In der Regel haben unterschiedliche Broker und Plattformen leicht unterschiedliche Zinssätze und können die Swap-Sätze zu einem anderen Zeitpunkt anwenden.

Artikel lesen

Ein Spread ist, wie Broker mit jedem Handel Geld verdienen. Es handelt sich im Wesentlichen um eine Provision, die Vermittlungsgebühren und Kosten ersetzt. Im Devisenhandel ist ein Spread die Differenz zwischen dem Kaufpreis (Ask/Briefkurs) und dem Verkaufspreis (Bid/Geldkurs) eines Wertpapiers- oder Forex-Paares. Der Unterschied wird normalerweise in Pips dargestellt. Beim Handel mit einer Position ist ein Spread die Lücke oder die Differenz zwischen der Short-Position und der Long-Position.

Artikel lesen