CFDs sind komplexe Instrument. Aufgrund von Hebelwirkungen, sind sie mit einem hohen Risiko verbunden, schnell Geld zu verlieren. 76.09% der Konten von Privatinvestorn verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie wirklich verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, sich dem hohen Risiko auszusetzen, Ihr Geld zu verlieren.

76.09% der Konten von Privatinvestorn verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter.

Was bedeutet „Margin“ und wie wird dies berechnet?

Margin beschreibt den Geldbetrag der erforderlich ist, um eine Position zu eröffnen oder aufrechtzuerhalten. Es handelt sich dabei nicht um eine Gebühr oder Transaktionskosten. Es ist lediglich ein Teil Ihres Kontostands, der beiseite gelegt und als Margin-Einzahlung zugewiesen wird.

Margin-Anforderungen könne je nach dem Markt, auf dem Sie handeln, wo Sie Ihr Konto halten und der Größe Ihres Handels variieren. Wenn Sie nicht über ausreichend freies Eigenkapital verfügen, können Sie keine Position auf der Handelsplattform eröffnen. Der auf der Handelsplattform angezeigte freie Margin-Betrag ist der Betrag, den Sie verwenden können, wenn Sie zusätzliche Positionen eröffnen möchten.

Eine Margin wird normalerweise als Prozentsatz einer Positionsgröße ausgedrückt (z.B. 2 % oder 5 %). Eine Margin kann mit der folgenden Formel berechnet werden:

Margin-Anforderung = (aktueller Marktpreis x Volumen) / Konto Hebel

Zum Beispiel:
EUR/USD wird zum aktuellen Marktpreis von 1,35645 notiert, Ihr Konto hat einen Hebel von 1:30 und Sie möchten ein Standardlot handeln. Dann wäre Ihre Margin-Berechnung wie folgt: (1,35645 x 100.000) / 30 = 4.521,5 USD

In diesem Beispiel beträgt die Margin für diese Position 4.521,5 USD. Um eine Position dieser Größe zu eröffnen benötigen Sie daher mindestens 4.521,5 USD als freies Eigenkapital auf Ihrem Handelskonto.